Die Jugendfeuerwehr Reutlingen wurde am 30.01.1990 vom damaligen Statbrandmeister Walter Herrmann, dem Ersten Bürgermeister Rainer Hahn, einigen Stadträten, den Jugendlichen und deren Eltern mit einem Festakt im Foyer des Reutlinger Rathauses gegründet.
Aus den anfänglich 80 Mitgliedern, verteilt auf 8 Gruppen, entwickelte sich mittlerweile die stattliche Anzahl von rund 120 Jungen und Mädchen zwischen 10 und 17 Jahren, die verteilt auf die Stadtteile ihren Dienst tun. Somit zählt unsere Jugendfeuerwehr mit ihren zwischenzeitlich 11 Gruppen zu den größten im Land.
Die einzelnen Gruppen werden vor Ort von einem Jugendgruppenleiter und dessen Stellvertreter der entsprechenden Abteilung geführt. Auch die Jugendlichen bestimmen aktiv ihre Geschicke mit, indem sie einen Stadtjugendfeuerwehrwart, dessen Stellvertreter, einen Jugendsprecher und einen Jugendausschuss wählen. In allen Gruppen ist der Dienstbetrieb durch einen einheitlichen Dienstplan geregelt.
Hauptsächlich beschäftigen wir uns natürlich mit allem, was mit roten Fahrzeugen, Schläuchen, Strahlrohren usw. zu tun hat; also Feuerwehr pur! Auf Dauer würde dies aber zu langweilig werden, deswegen stehen auch andere Aktivitäten auf dem Programm, z. B. Grillnachmittage, Lehrfahrten und Ausflüge zu interessanten Zielen.

Natur- und Umweltschutz sind ebenso an der Tagesordnung; so haben wir uns mit regelmäßigen Markungsputzeten einen Namen gemacht.
Bei uns ist das ganze Jahr über Abwechslung und “Action” geboten, man kann lernen, seinen Mitmenschen zu helfen und gleichzeitig seinem Hobby frönen, nämlich Technik bedienen und Technik beherrschen.

Freizeitgestaltung! Ausflüge, Lehrfahrten und Zeltlager runden das Angebot ab. Die vielgerühmte Kameradschaft der Feuerwehr spüren bei Grillnachmittagen, Weihnachtsfeiern usw. auch schon die Jüngsten. Mit sichtlichem Spaß an der Sache sind alle voll Elan dabei, wobei natürlich auch eine ausgiebige Wasserschlacht im Sommer nicht fehlen darf.

Erlebnis! Wettbewerbe wie die Feuerwehr-Leistungsspange spornen die Jugendlichen zu enormen Leistungen an und fördern das Gruppengefühl. Gleichzeitig kann man sich mit Gleichgesinnten aus dem Landkreis oder gar dem ganzen Bundesland messen und sein Können unter Beweis stellen. Eine erweiterte Erste-Hilfe-Ausbildung und Sport bilden ebenso Schwerpunkte des Dienstplans und tragen dazu bei, dass den Jugendlichen eine Freizeitbeschäftigung mit Sinn geboten wird.

Technik pur! Feuerwehrtechnisches Wissen und Können zu vermitteln ist die Hauptzielsetzung der Jugendfeuerwehr. So sollen die “Junglöscher” mit ihrer Volljährigkeit und nach einer Grundausbildung in die aktiven Reihen unserer Wehr aufrücken. Eine ausgewogene Mischung aus theoretischem Unterricht und praktischen Übungen führt die Jugendlichen an die Aufgaben der Feuerwehr heran.

Sind Sie Interessiert? Dann melden Sie sich bei uns.